Allgemein Lifestyle

Model mit „Übergröße“ – Na und?

2. Juli 2015

Ich trage Kleidergröße 42 und bin trotzdem Model, Übergrößenmodel. Ich nenne mich selbst nicht gerne Übergrößenmodel. Das vermittelt einen völlig falschen Eindruck. Ich bin eine junge Frau mit einem gesunden Körper. Ich sehe nicht aus wie die sehr schlanken bis mageren Models, die man sonst von Magazincovern kennt. Ich trage die deutsche Durchschnittsgröße.  Warum muss ich mich also als Übergröße bezeichnen lassen? Weil die Modeindustrie ihre eigenen Regeln hat. In diesem Bereich sind 34/36 die Norm. Das muss ich akzeptieren. Das kann ich auch akzeptieren, solange Models mit diesen Kleidergrößen von Natur aus so schlank sind und sich nicht  runterhungern, um so auszusehen. Problematisch wird es in meinen Augen aber  dann, wenn diese außergewöhnliche,  sehr schlanke Figur zum einzigen Ideal einer Gesellschaft wird. Was ist denn mit den ganzen anderen Frauen, die nicht dieser Norm entsprechen? Sind die die weniger schön? Und wann ist Schönheit so viel wichtiger geworden als Gesundheit? Wann ist unsere Gesellschaft zu einer Diätgesellschaft geworden, in der es immer wieder nur darum geht, möglichst schnell Gewicht zu verlieren und anders zu sein, als man eigentlich ist?

Ralph Geiling 02 (17)

by Ralph Geiling

Überall wo man hinschaut, bekommt man denselben Typ von Models und Prominenten zu sehen, die immer neue Diäten anpreisen mit denen sie ihr Traumgewicht halten. Sind die Medien also Schuld an unserem Abnehmwahn? Mit Sicherheit nicht alleine. Dennoch sind sie auch nicht daran interessiert, dass es uns gut geht. Glückliche Menschen konsumieren einfach zu wenig. Sie wollen Geld mit uns verdienen. Sie wollen, dass wir uns fett, hässlich und minderwertig fühlen, damit wir das 100. Paar Schuhe kaufen, die 500. Tube Makeup und das 1000. Diätpräparat. Also verbreiten sie all die Bilder von diesen übernatürlichen und überretuschierten Menschen, die sich in unser Gehirn einbrennen. Selbst wenn wir wissen, was mit Photoshop alles möglich ist, kommen wir kaum gegen diese Gehirnwäsche an. Wir fühlen uns unzulänglich mit unserem unperfekten Körper, unserer Cellulitis, unseren  Dehnstreifen und unseren asymmetrischen Brüsten. Wir versuchen unseren Körper so zu Recht zu biegen, dass er dem medial verbreiteten Schönheitsideal näherkommt. Das Einzige, was uns im Kampf um Zuwendung und Bewunderung im Weg steht, ist unser fehlerhafter Körper, der einfach gegen jede Diät immun zu sein scheint und eher mehr als weniger wird. Wenn wir nicht aufpassen, wird dieser ganze Schönheitswahn zu einer Sucht. So wie er für mich im Alter von 15 Jahren zu einer Esssucht geworden ist. Und all das nur, weil mir eine Modelagentur sagte, ich müsse abnehmen.

Ralph Geiling 01 (24)

by Ralph Geiling

Ich wollte unbedingt als Model arbeiten. Ich hoffte so der Sinnlosigkeit meines Lebens entfliehen zu können und endlich die Anerkennung zu bekommen, die mir  immer gefehlt hatte. Ich machte meinen Körper zu meinem ärgsten Gegner und behandelte ihn die längste Zeit meines Lebens mehr als nachlässig. In die Essstörung bin ich schnell reingerutscht, wieder rauszukommen hat mich Jahre gekostet. Schönheit wurde für mich wichtiger als meine Gesundheit. Was ich in all den Jahren nicht verstanden hatte, war, dass ein gesunder Körper so viel schöner ist als jeder ungesund schlanke Körper es jemals sein kann. Dank mehrfacher Therapien, liebevoller Menschen in meinem Umfeld und meinem Willen nicht aufzugeben, habe ich den Kampf schließlich gewonnen und gelernt, meinen Körper zu akzeptieren und zu lieben, wie er ist. Vor ein paar Jahren noch habe ich meinen Körper als abstoßend empfunden, mittlerweile schaue ich in den Spiegel und liebe, was ich sehe. Ich habe Cellulite! Na und? Ich habe Dehnstreifen! Na und? Ich habe asymmetrische Brüste! Na und? Ich bin gesund. Das ist alles, was zählt. Jetzt arbeite ich vor allem als Model, um der Welt zu zeigen, dass Schönheit keine Kleidergröße kennt und dass wahre Schönheit auf der Basis von Gesundheit und Glück wächst und nicht im Erlangen irgendwelcher unrealistischer Schönheitsideale.

KeRa <3

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*